Machen Computerspiele wirklich blöd?

Februar 15th, 2013

In den letzten Monaten und Jahren wurde in den Medien verstärkt diskutiert, ob Computerspiele blöd machen. Tatsächlich gibt es einige Studien und Hinweise, die darauf schließen lassen, dass es einen Zusammenhang zwischen dem schulischen Leistungsabfall von Kindern und Jugendlichen und dem Konsum von Computerspielen gibt. Auf der anderen Seite können jedoch auch einige Indizien genannt werden, die diesen kausalen Zusammenhang entkräften. Aus diesem Grund wird dieses Problem in den Medien immer wieder thematisiert. Eine eindeutige Antwort konnte bisher noch nicht auf die Frage gegeben werden. Dennoch halten sich die Behauptungen, dass Computerspiele blöd machen, hartnäckig. Im Folgenden werden aus diesem Grund Aspekte aufgeführt, die für bzw. gegen die Verdummung durch Computerspiele sprechen.

Argumente, die für die These der Verdummung durch Computerspiele sprechen

In den letzten Jahren wurden zahlreiche Studien und statistische Erhebungen zu der Problematik veröffentlicht. Aus den Ergebnissen dieser Studien kann abgeleitet werden, dass es einen klaren Zusammenhang zwischen Computerspielen und dem Sinken des Leistungsniveaus von Jugendlichen gibt. So geht aus einer Studie hervor, dass die Anzahl der Schulabbrecher sich in den letzten 20 Jahren drastisch erhöht hat. In der Studie wird natürlich ganz klar der Konsum von Computerspielen als Hauptgrund angeführt. Außerdem belegen zahlreiche Studien, dass Jugendliche über eine Vielzahl verschiedener Medien im Kinderzimmer verfügen und diese Medien sich negativ auf die Leistungsfähigkeit auswirken. Abschließend können die Ergebnisse der Pisa-Studie angeführt werden, die in den letzten Jahren kontinuierlich schlecht ausgefallen sind.

Kein kausaler Zusammenhang zwischen Studienergebnissen und der Leistungsfähigkeit

Machen Computerspiele dumm? - Eine häufig gestellte Frage

Es können jedoch auch diverse Argumente angeführt werden, die gegen die Verdummung durch Computerspiele sprechen. Kritiker führen immer wieder an, dass kein kausaler Zusammenhang zwischen Computerspielen und der Leistungsfähigkeit von Jugendlichen festgestellt werden kann. Tatsächlich kann in den zahlreichen Studien nicht zweifelsfrei belegt werden, dass die Computerspiele die schlechten Schülerleistungen hervorrufen. Außerdem werden von Kritikern immer wieder positive Schülerbeispiele angeführt. Es gibt schließlich eine Vielzahl von Schülern, die gute Leistungen erbringen, obwohl sie Computerspiele konsumieren. In anderen Ländern ist weiterhin die Mediennutzung von Schülern viel höher. In diesen Ländern kann kein Leistungsabfall beobachtet werden.

Abschließende Bewertung

Werden alle Argumente zusammengefasst, so kann keine abschließende Antwort auf die Ausgangsfrage gegeben werden. Auf der einen Seite kann nicht bestritten werden, dass Computerspiele Kinder und Jugendliche beeinflussen. Auf der anderen Seite kann jedoch keine klare Verdummung der Konsumenten festgestellt werden. Diese Aspekte lassen darauf schließen, dass Computerspiele nicht zwangsläufig “blöd machen”.

Foto: © Cello Armstrong – Fotolia.com

Tags: ,