Romadoria

Oktober 25th, 2011

Allgemeines

Romadoria ist ein Strategie-Browsergame aus dem Hause playzo, dass Du kostenlos online spielen kannst. Zum Spielen wird nur ein internetfähiger Computer benötigt, eine Spielesoftware muss nicht heruntergeladen werden.

Der Spielaufbau

Romadoria versetzt den Spieler in die Zeit des Alten Roms. Als Statthalter einer kleinen Kolonie irgendwo im Römischen Imperium ist es Deine Aufgabe, Deine Stadt zu wahrer Größe und Macht zu bringen. Um das zu erreichen, müssen Rohstoffe erschlossen, Gebäude errichtet und Truppen ausgehoben werden, die neue Gebiete erobern, aber auch die eigene Stadt vor Angreifern schützen können. Denn im Alten Rom zählt nur ein Recht: Das Recht des Stärkeren. Doch keine Sorge, zu Beginn des Spieles wird jedem Spieler ein Anfängerschutz gewährt, der erst abläuft, wenn Du selbst einen Angriff startest, oder 4.000 Punkte erreicht hast.
Rohstoffe können durch Gebäude gewonnen werden, die diese produzieren. Jeweils im Zehnminutentakt werden Deinem Konto die erzeugten Materialien gutgeschrieben. So erzeugen beispielsweise Insulae, Atriumhäuser und Villae Urbanae Denari, Geld, mit dem Du Gebäude, Forschungen und Einheiten bezahlen kannst. Doch nicht nur das Ausbilden von Einheiten kostet Geld, auch der Sold will regelmäßig bezahlt werden. Hast Du einmal Schulden, können nur noch Freunde oder die Götter helfen. Oder starke Truppen, die Schwächere für Deine Schulden bezahlen lassen.
Mehr Geld und mehr Ressourcen können durch den Bau weiterer Produktionsstätten gewonnen werden, oder durch die Verbesserung bereits bestehender, sodass diese effizienter arbeiten. Auch neue Gebäudetypen und Einheiten können erforscht werden.

In Vino Veritas

Zwar handelt es sich um ein vollkommen kostenloses Browsergame, doch gibt es auch in diesem Spiel eine Prämiumwährung, die nur für reales Geld erworben werden kann: Wein. Wein kann dazu eingesetzt werden, Bauzeiten zu verkürzen, Rohstoffe zu erlangen, oder zum Patrizier ernannt zu werden. Für 100 Einheiten Wein werden Dir 30 Tage als Patrizier gewährt, die Oberklasse der römischen Gesellschaft. Ein Abonnement ist damit nicht verbunden.
Als Patrizier verfügst Du beispielsweise über einen Agenten, der in Deiner Abwesenheit für Dich Gebäude bauen kann, und über ein Kampforakel, dass Dir beim Berechnen Deiner Kampfstrategie hilft. Zudem ist es möglich, sich per SMS zweimal pro 30 Minuten über Angreifer und Spione innerhalb Deiner Stadtmauern informieren zu lassen.

Das Recht des Stärkeren

Ein besonderes Augenmerk gilt dem Kampfsystem von Romadoria, das im Vergleich mit ähnlichen Browsergames sehr innovativ ist. Es gibt mehrere verschiedene Infanterie-, Kavallerie-, Artillerie- und Verteidigungseinheiten, die alle originalgetreu benannt sind und über je eigene Kosten und Kampfwerte verfügen, je nachdem, ob sie auf dem Schlachtfeld, für eine Belagerung oder für einen Stadtkampf eingesetzt werden.
Das Auffälligste aber ist, dass der eigentliche Kampf nicht wie in früheren Browsergames nur aus der Auflistung von Zahlen und Tabellen besteht, sondern in einer Videosequenz animiert ist.

Hilfe und Diplomatie

Wer alleine spielt, kann nicht lange bestehen. Es ist wichtig, möglichst schnell Verbündete zu finden, um sich gegen Stärkere behaupten zu können. Wer einem Clan beitritt, gewinnt Handelspartner, Kampfgefährten und Freunde, die er mit Fragen löchern kann, wenn er nicht weiter weiß.